Cabaret Berlin ... Mesdames, Messieurs hereinspaziert


Travestie de Luxe am Marlene-Dietrich-Platz

Berlin, 25. Oktober 2007

Das freche Mundwerk der Désiré Nick stellte am Mittwoch im ehemaligen „Belle et fou“ am Potsdamer Platz in Berlin das „Ikenna Cabaret“ vor - ein Bühnenspektakel der Verwandlungen, das ab 30. November zweimal abendlich mittwochs bis sonntags um 20 und 23 Uhr zu erleben sein wird.

Ein vollbesetztes Haus feierte dann bis in die Morgenstunden ein zündendes Feuerwerk der Travestie, wie es die Stadt seit den Zwanziger Jahren nicht mehr erlebt hat.

Von klassisch bis futuristisch reichte dann auch das Programm mit hochkarätigen Darbietungen in einer Live- und Playbackshow, die Augen, Ohren und Zwerchfell gleichermaßen forderte. Dezent frivol, dafür aber von höchster Professionalität.

Trotz des Preview-Charakters, den die Nick mit „Wir machen hier quasi einen Woooorkshop.“ beschrieb, ließ das siebenköpfige Ensemble - das in dieser Kombination erstmalig auf der Bühne stand – mehr als nur ahnen, dass hier ein Feuerwerk des Travestie in höchster Perfektion in Szene gesetzt sein wird, wenn es am 30. November heißt: „Bühne frei für Ikenna Beney und ihre Travestiecompagnie.“

Der Berliner Gesangsinterpret mit Wurzeln in Nigeria hat sich in aller Welt feiern lassen, bevor er seine Heimatstadt mit dieser Sensation der Verwandlungen beschenkte – will das leidgeprüfte Belle et fou im Hause der Spielbank Berlin mit Glanz und Glamour füllen. Ob Janet oder Michael Jackson, ob Diana Ross oder Zarah Leander, ob Tina Turner oder Dame Edna – die Liste der Bühnenidole, die am Potsdamer Platz zu erleben sein werden, ist schier unendlich. Ikenna Beney hat alle Register seiner Karriere gezogen, um seine internationalen Kontakte für Berlin zu gewinnen.

Mit von der Partie Ireen Sue aus Manila, Andressa aus Brasilien, Andrea Brown, Marcel Bijou, Laurence Gerrard und Paula Jackson.

Und natürlich feierte das Publikum dann auch den Impressario selbst, der eine Whitney Houston auf die Bühne stellte, die selbst nicht attraktiver sein könnte, die selbst keine bessere Show liefern könnte – live gesungen, und auch das versteht sich von selbst.

Ein begeistertes Publikum dankte es den Künstlern mit stehenden Ovationen.

Vorbei ist die Zeit der Playback-Pantomime – das Ikenna Cabaret in Berlins bester Adresse am Marlene-Dietrich-Platz 1, macht der internationalen Travestie alle Ehre.

Karten sind an allen Theaterkassen und teilnehmenden Reisebüros erhältlich.
(Kartenpreise ab 19  €)

 

Reinhard Wöbke
Bamberger Straße 22
10779 Berlin
0309 8572 9999
info@newspool.info